Start der Kampagne

Das Fundament zum Einsturz bringen!
-
Kein Nazihaus in Ratzeburg und anderswo!

Einige Menschen im Lauenburgischen wissen bereits, dass es in Ratzeburg ein Nazi – Hausprojekt gibt. Die Neo-Nazis aus Ratzeburg haben vor kurzem die Inselstadt Ratzeburg als „national besetzte Zone“ erklärt. Allein innerhalb der letzten Woche gab es zwei Überfälle auf „links aussehende“ Jugendliche. Dabei wurden Menschen verletzt und ihnen unter Anderem mit einem Messer gedroht. Jedes Mal gingen diese Angriffe von dem Nazi-Haus aus.

Wir als antifaschistische Aktion Herzogtum Lauenburg [AHL] sehen hier klar die Notwendigkeit der Intervention. Deshalb starteten wir am 10.04.2010 unsere Kampagne, verhinderten erfolgreich den angekündigten NPD Stand in Mölln und klärten anschließend die Ratzeburger BürgerInnen mit einer Flyeraktion über das Nazihaus auf. Die Nazis nahmen dies am Abend zum Anlass, mit einem Mob von ca. 25 Leuten, streitsuchend durch die Innenstadt zu ziehen, sodass die Polizei umherlaufenden Jugendlichen riet, das Gebiet zu verlassen um Konflikte zu vermeiden.

Unsere Antwort:
Das Problem ist das Haus mit der sich darin befindenden Neo-Nazi WG. Wir tolerieren keine No-Go Areas für Menschen, die von Nazis aufgrund ihrer Einstellung oder ihres Aussehens verfolgt, geschlagen und diskriminiert werden. Wir stehen für ein Leben in Freiheit, Gleichwürdigkeit und Selbstbestimmung.
Der Schwur der Befreiten des Konzentrationslagers in Buchenwald lautet:

„…Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.
Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel….“

Wo die offensichtlichen Wurzeln dieses Nazismus in Ratzeburg zu finden sind, wissen wir. Uns ist es wichtig, dieses Thema in die Öffentlichkeit zu tragen und jegliche Aktionen der Nazis zu verhindern. Der Aufbau einer neuen Welt wird aber wohl noch ein paar Jahre auf sich warten lassen, aber auch daran arbeiten wir.

See you on the streets of RZ!

[AHL]

Die Möllner NPD
Möllner NPD

Die Antifa in der „national besetzten Zone“
Die AHL in Ratzeburg


Start der Kampagne

Das Fundament zum Einsturz bringen!
-
Kein Nazihaus in Ratzeburg und anderswo

Einige Menschen im Lauenburgischen wissen bereits, dass es in Ratzeburg ein Nazi – Hausprojekt gibt. Die Neo-Nazis aus Ratzeburg haben vor kurzem die Inselstadt Ratzeburg als „national besetzte Zone“ erklärt. Allein innerhalb der letzten Woche gab es zwei Überfälle auf „links aussehende“ Jugendliche. Dabei wurden Menschen verletzt und ihnen unter Anderem mit einem Messer gedroht. Jedes Mal gingen diese Angriffe von dem Nazi-Haus aus.
Wir als antifaschistische Aktion Herzogtum Lauenburg [AHL] sehen hier klar die Notwendigkeit der Intervention. Deshalb starteten wir am 10.04.2010 unsere Kampagne, verhinderten erfolgreich den angekündigten NPD Stand in Mölln und klärten anschließend die Ratzeburger BürgerInnen mit einer Flyeraktion über das Nazihaus auf. Die Nazis nahmen dies am Abend zum Anlass, mit einem Mob von ca. 25 Leuten, streitsuchend durch die Innenstadt zu ziehen, sodass die Polizei umherlaufenden Jugendlichen riet, das Gebiet zu verlassen um Konflikte zu vermeiden.
Unsere Antwort:
Das Problem ist das Haus mit der sich darin befindenden Neo-Nazi WG. Wir tolerieren keine No-Go Areas für Menschen, die von Nazis aufgrund ihrer Einstellung oder ihres Aussehens verfolgt, geschlagen und diskriminiert werden. Wir stehen für ein Leben in Freiheit, Gleichwürdigkeit und Selbstbestimmung.
Der Schwur der Befreiten des Konzentrationslagers in Buchenwald lautet:
„…Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.
Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel….“
Wo die offensichtlichen Wurzeln dieses Nazismus in Ratzeburg zu finden sind, wissen wir. Uns ist es wichtig, dieses Thema in die Öffentlichkeit zu tragen und jegliche Aktionen der Nazis zu verhindern. Der Aufbau einer neuen Welt wird aber wohl noch ein paar Jahre auf sich warten lassen, aber auch daran arbeiten wir.
See you on the streets of RZ!
[AHL]